Robots-Weblog | Studie: Wie Hersteller „Do-it-yourself“-Automatisierung für ihre  Produktion nutzen 


Das kanadische Technologieunternehmen  Vention hat ausgewertet, wie Hersteller den „Do-it-yourself“-Ansatz (DIY) nutzen, um  ihre Produktion zu automatisieren. Die Studie basiert auf anonymisierten Daten von  weltweit über 4.000 B2B-Nutzern der Manufacturing Automation Platform (MAP) von  Vention. 

Unter „DIY-Automatisierung“ versteht man den Prozess des selbständigen Entwerfens und  Implementierens industrieller Automatisierungssysteme unter Verwendung von Plug-and Play-{Hardware}- und Softwarekomponenten. Ein Beispiel ist die Vention Cloud-Plattform MAP, mit deren Hilfe produzierende Unternehmen alle Komponenten selbst konfigurieren,  bestellen und implementieren können, die sie zur Automatisierung ihrer Produktion  benötigen. Ähnlich wie bei Amazon oder IKEA erfolgen Auswahl und Bestellung über den  Webbrowser. Die Komponenten werden kurzfristig geliefert und können nach dem DIY Prinzip in Betrieb genommen werden. Anwender wählen zwischen Automatisierungs komponenten verschiedener Roboterhersteller wie Fanuc, Common Robots oder Doosan aus. Darüber hinaus bietet Vention ein eigenes {Hardware}-Package an. 

Für die Studie „The State of DIY Industrial Automation“ hat Vention das Nutzerverhalten  seiner Firmenkunden auf der Vention Cloud-Plattform von Januar bis Dezember 2022 ausgewertet. Ziel conflict es zu sehen, wie Unternehmen unterschiedlicher Größe den DIY Ansatz für ihre Automatisierung nutzen. „Wir haben die Daten zusammengestellt, um zu  zeigen, dass DIY-Automatisierung möglich ist. Der Bericht dient als strategischer Leitfaden  für alle Hersteller, die eine neue Artwork der Automatisierung einführen möchten“, sagt Etienne  Lacroix, CEO Vention. 

Das sind die wichtigsten Erkenntnisse der Studie:  

1. Kleine Unternehmen setzen verstärkt auf DIY-Automatisierung. 

Kleinere Hersteller mit bis zu 200 Mitarbeitern setzen auf DIY-Industrieautomation. Sie  machen 60 % der Unternehmen aus, die automatisierte Ausrüstung über MAP bestellen.

2. Kleine und mittlere Hersteller übernehmen die Führung beim Selbstdesign. 

Mittlere und kleine Hersteller verzeichnen auf der Plattform die höchsten Anteile an  Selbstdesign. Unter „Selbstdesign“ versteht man Benutzer, die selbstständig auf der  Plattform entwerfen, ohne die Designhilfe der Automatisierungsexperten von Vention in  Anspruch zu nehmen.  

3. Große Hersteller mit über 10.000 Mitarbeitern finden in ihrer Produktion mehr  Anwendungsfälle für die Automatisierung. 

Große Hersteller, die MAP nutzen, tun dies deutlich häufiger als kleinere Unternehmen. Dies  zeigt, dass selbst Hersteller mit hohem Durchsatz erhebliche Vorteile aus dem DIY-Ansatz ziehen können, nachdem sie sich für die Einführung der Vention Cloud-Plattform entschieden haben. 

4. Hohe Nachfrage nach der Erstellung von Roboterzellen mit DIY-Automatisierung. 

Hersteller, die MAP nutzen, neigen dazu, drei Gerätekategorien zu erstellen: Struktur-,  Automatisierungs- und Roboterzellen, wobei in jeder Kategorie zahlreiche Anwendungen zu  finden sind. Unter den High-Roboteranwendungen erweisen sich Maschinenbedienzellen als die am häufigsten eingesetzten Zellen, die knapp 50 % aller Roboterzellenprojekte  ausmachen, gefolgt vom Cobot-Palettierer und der kundenspezifischen Roboterzelle.

5. KMU neigen dazu, interne Ressourcen aufzubauen und zu stärken. 

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nutzen ihre internen Ressourcen, um  interne Automatisierungsteams aufzubauen. Diese Groups sind darauf ausgelegt, die  Roadmap für die industrielle Automatisierung in allen Fertigungsanlagen voranzutreiben und  Fachwissen in den Bereichen mechanisches Design, industrielle Steuerung und Robotik  zusammenzufassen. Anstatt sich auf externe Ingenieurdienstleister zu verlassen, nutzen  diese Groups DIY-Technologien, um tiefgreifendes Prozesswissen zu entwickeln und selbst  entworfene automatisierte Lösungen bereitzustellen. 

Die vollständige Studie in Englisch finden Sie hier. 

Über Vention  

Vention hilft Unternehmen, ihre Produktionsbereiche durch eine demokratisierte Benutzererfahrung in nur  wenigen Tagen zu automatisieren. Mit der digitalen Fertigungsautomatisierungsplattform von Vention können  Kunden automatisierte Geräte direkt über ihren Webbrowser entwerfen, automatisieren, bestellen und  bereitstellen. Vention hat seinen Hauptsitz in Montreal, Kanada, und Niederlassungen in Berlin und Boston. Die  über 300 Mitarbeiter betreuen mehr als 4.000 Kunden auf fünf Kontinenten und in 25 Fertigungsindustrien. Für weitere Informationen besuchen Sie www.vention.io



Related Articles

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Latest Articles